Kinderbetreuung und frühkindliche Bildung

"Gute-Kita-Gesetz" soll Verbesserungen bringen


Gleiche Chancen für alle Kinder – egal, ob sie aus wohlhabenden oder armen Familien stammen – das ist in Deutschland aktuell nicht gewährleistet. Schon in den Kindertagesstätten wird das deutlich: Kita-Beiträge sind für viele Haushalte eine finanzielle Belastung. Familienministerin Franziska Giffey, SPD, will nun ein Gesetz auf den Weg bringen, um die Qualität der Kindertagesbetreuung mindestens zu halten und gleichzeitig den Zugang für alle Familien zu verbessern.

Circa 5,5 Milliarden Euro soll der Bund nach dem „Gute Kita-Gesetz“ in den kommenden vier Jahren zur Verfügung stellen, um das zu erreichen. Zur Steigerung der Betreuungsqualität sieht der Entwurf vor, mehr qualifizierte Fachkräfte zu beschäftigen und somit den Fachkraft-Kind-Schlüssel zu verbessern, außerdem sollen Beiträge gemindert und Öffnungszeiten ausgeweitet werden, um Familien zu entlasten. Insbesondere die Kitagebühren führen aktuell zur Exklusion derer, die sie sich nicht leisten können. Wird der Entwurf der Familienministerin umgesetzt, soll es allen Familien erleichtert werden, ihren Kindern frühkindliche Bildung und qualitativ hochwertige Betreuung zu ermöglichen.

Lesen Sie hier mehr...